Durch die Wahner Heide und den Königsforst

Posted by on 07.04.14
Share

Heute beruflich mal wieder in Köln zu tun gehabt. Wohlweislich hatte ich das Fahrrad dabei. Der Wetterbericht hatte eigentlich was von Schauern gesagt. Stattdessen war es sonnig und warm bei 24 Grad.
Von einem Parkplatz am „Grengeler Mauspfad“ bin ich losgefahren, ohne genau zu wissen wohin es gehen soll. Nach einem kurzen Stück an der Straße fuhr ich dann rechts in den Wald. Ein Schild wies auf das Naturschutzgebiet „Wahner Heide“ hin und dass man auf den Wegen bleiben soll – kein Problem.

Schon nach ein paar Metern kam ich an einen See mit dem nicht sehr romantischen Namen „Becken 3“. Weiter ging es an Eisenbahnschienen entlang, auf denen schon seit längerem kein Zug mehr gefahren war.
Mit einem Blick in die Karte stellte ich fest, dass ich weiter hinten zu einer Brücke über die A3 käme, die mich dann in den Königsforst führen würde. Dort war ich schon öfter mal mit dem Fahrrad gewesen. Wegen Holzfällarbeiten musste ich vorher aber ein paar Haken schlagen. Die Navi-App lotse mich aber souverän wieder in die richtige Richtung.
Kurz vor der Autobahnbrücke sah ich dann auch, wohin die stillgelegten Gleise führten. Natürlich zu einem stillgelegten Bahnhof.
Nachdem ich die Brücke passiert hatte, drehte ich eine Runde im Königsforst, um mich danach wieder auf den Rückweg zu machen. Da ich die stark befahrene Landstraße nicht überqueren, und auch nicht als Geisterfahrer auf dem Radweg agieren wollte, suchte ich mir einen Weg, der mich auf der Landstraße weiter unten wieder ausspucken sollte. Leider war nicht alles was OpenSteetMap an Wegen in der Wahner Heide kannte auch wirklich befahrbar, sodass auch auf dem Rückweg ein paar Haken eingebaut waren.
Trotzdem eine herrliche kleine Tour bei sehr schönen Wetter.

Schreibe einen Kommentar