Neue Federgabel

Posted by on 18.04.14
Share

In letzter Zeit nervte mich ständig ein Quietschen an der Federgabel. Versuche mit Fett, WD-40 und anderen Sachen brachten eigentlich nichts. Offensichtlich war die Stahlfeder etwas verbogen und schleifte beim Einfedern irgendwo am Standrohr. Eine Stahlfeder zu verbiegen ist nicht ganz einfach, aber mit dem gequietsche wollte ich auch nicht länger durch die Gegend fahren. Also austauschen.

20140418-1342Nachdem ich die erste Ersatzgabel wieder zurück schicken musste weil sie, entgegen der Beschreibung, doch keine Aufnahme für die Scheibenbremse hatte, kam gestern Abend endlich eine passende Austauschgabel an. Ich musste nach der richtigen Gabel etwas länger suchen, da mir das Loch an der Brücke zwischen den Standrohren sehr wichtig war. Dort habe ich nämlich die Aufnahme für die Kamera und die Lampe befestigt. Ohne dieses Loch hätte ich mir hierfür wieder etwas neues Ausdenken müssen. Dabei war die Lösung mit dem Loch doch so praktisch. Teure Gabeln haben meistens so ein Loch nicht, weswegen dieser Austausch für mich dann auch recht preiswert war.
Den Gabelschaft musste ich ein Stück absägen, aber das wusste ich schon vorher. Ich hätte wohl noch einen Steuersatz mit bestellen sollen, da die Einschlagkralle bei der Demontage etwas gelitten hat und die Kugellager etwas Rost vom alten Gabelschaft mitbekommen hatten. Das bedeutet, dass ich demnächst die Gabel noch einmal ausbauen werde, um den neuen Steuersatz einzusetzen. Aber mittlerweile weiß ich ja wie es geht.

 

Schreibe einen Kommentar