Radtour zur Wiedquelle

Posted by on 02.06.13
Share

Ich bin ja viel auf dem Wied Radweg unterwegs, nicht zuletzt weil ich direkt an der Wied wohne. Vor kurzem ist mir aber aufgefallen, dass ich bis jetzt noch nie bis zur Quelle gefahren bin. Das musste ich ändern.

Da ich nicht hin und wieder zurück fahren wollte, bin ich mit dem Auto zum nächsten Bahnhof (in Altenkirchen) und von dort aus flussaufwärts Richtung Quelle gefahren.
Das Wetter war eigentlich ganz gut. Es war nicht zu warm, aber es wehte teilweise recht heftiger Wind, der mich aber nur ganz selten direkt von vorne erwischte.

Das erste Stück ab Altenkirchen war nicht so prickelnd. Eigentlich ging es nur auf Landstraßen entlang – wenn auch wenig befahren. Von der Wied gab es eigentlich gar nichts zu sehen.
Nach Ingelbach wurde es dann etwas besser. Auf Forst und Feldwegen bei wunderbarem Wetter machte es mal wieder richtig Spaß. Nur von der Wied war immer noch nichts zu sehen.

Ab Höchstenbach dann ging es im herrlichen oberen Wiedtal auf einem sehr schönen Weg direkt am Fluss entlang durch den Wald. Wenig später kam ich dann zum Dreifelder Weiher, der von der Wied durchflossen wird, und dann auch zur Wiedquelle.

Für den Rückweg musste ich eigentlich nur noch den nächsten Bahnhof finden, was eigentlich auch kein Problem war. Leider hatte ich nicht bedacht, dass die Züge Sonntags auf dieser Strecke nur alle zwei Stunden fahren. Weil ich nicht über eine Stunde am Bahnhof rumstehen wollte, bin ich kurzerhand dem Zug noch ein bisschen entgegen gefahren und dann zwei Stationen vorher zugestiegen.

Schreibe einen Kommentar